//
Archiv

Thementage

Diese Kategorie enthält 5 Beiträge

Thementag am Samstag: „Land gewinnen!“

„Land gewinnen – wie Dörfer ihre Zukunft gestalten (können)“ lautet der Titel eines Vortrages, zu dem die Freie Wählergemeinschaft (FWG) am kommenden Samstag um 10:30 Uhr in ihren „FreiRaum“ einlädt. Dörfer abseits von Ballungsgebieten bieten vielfach eine gute Wohnqualität. Sie haben aber auch mit vielen Problemen zu kämpfen, ihre Zukunftsfähigkeit ist gefährdet. Bevölkerungsverluste, Überalterung, Finanznot, Aufgeben landwirtschaftlicher Betriebe, Leerstand von Gebäuden, wenig Arbeitsplätze, schwache Infrastruktur und ungünstige politische Rahmenbedingungen sind Stichworte dafür. Referent ist Helmut Koch, Dipl.-Agraringenieur, Lehrer, ehem. Nebenerwerbs-Landwirt und langjähriger Fachreferent für den Ländlichen Raum der Evangelischen Kirche. In dieser Funktion hat er u. a. mit dem Land Hessen wie auch mit der Europäischen Union in Information, Bildung und Beratung zu den Themen Ländliche Entwicklung, Dorferneuerung, Landwirtschaft und Umwelt zusammengearbeitet. Der Vortrag ist Teil einer Serie, zu der die FWG regelmäßig einlädt.

Außer den offensichtlichen Ursachen gilt es die tieferliegenden zu erkennen und Schlüsse daraus zu ziehen. Danach ist zu fragen, wie unter diesen Bedingungen die Menschen in den Dörfern „Land gewinnen“, ihre Zukunft gestalten und mitbestimmen können. Das ist angesichts einer globalisierten, unsicheren Welt und wirtschaftlicher wie politischer Benachteiligung schwer, manchmal zu schwer. Aber Dörfer haben nicht nur Schwächen, sondern auch Stärken – und Chancen, die es zu nutzen gilt. Ob und wie das gelingt ist sehr unterschiedlich und für jeden Einzelfall gesondert zu betrachten; gute Beispiele des Gelingens gibt es durchaus – auch in der Region.

Samstag, 30. Januar 2016, 10:30 bis etwa 12 Uhr, FreiRaum, Westheimer Straße 8, Homberg

Vortrag: „Die demografische Entwicklung – eine Herausforderung für Politik, Gesellschaft und jeden Einzelnen“

Am

05. Dezember 2015 um 10:30 Uhr

wird der Vorsitzende der AG SPD 60plus Hessen-Nord

Herr Siegfried Richter,

im „Freiraum“ der FWG in Homberg, Westheimer Straße, einen Vortrag zu dem Thema halten:

„ Die demografische Entwicklung
– eine Herausforderung für Politik, Gesellschaft und jeden Einzelnen“

In vielen Bereichen werden wir unsere soziale und technische Infrastruktur, Wohnumfeld, Daseinsvorsorge und finanziellen Rahmenbedingungen den veränderten Bedingungen anpassen müssen.

Im Anschluss an diesen Vortrag besteht dann noch genügend Zeit über diesen Themenkomplex zu diskutieren.

Neuer Stadtsportverband soll Sportförderung koordinieren

Im Rahmen der Thementage im FreiRaum hat am 14. März der Vorsitzende der WeWaLeCa, Thomas Löwer, einen Vortrag zum Thema „Ehrenamtliche Vereinsarbeit in Homberg (Efze) im Spannungsverhältnis zur Stadt Homberg“ gehalten. Dabei hat er einen ausführlichen Überblick gegeben über die Situation der Homberger Sportvereine. Zusammenfassend betonte der Referent, dass die Stadt Homberg die bisherigen Leistungen und Pflichten der einzelnen Vereine transparent und lückenlos darstellen sollte und daraus abgeleitet einen Stadtsportverband in Zusammenarbeit mit interessierten Sportvereinen bildet. Ziel ist es, dass der Stadtsportverband eigenverantwortlich die finanziellen, beratenden und verschiedenen Sachleistungen der Vereine bewertet und daraus einen Bewertungskatalog erarbeitet, welcher im direkten Zusammenhang mit der zukünftigen Sportförderung (Geld- wie auch Sachleistungen) der einzelnen Vereine steht. 

Wir dokumentieren hier die Stichpunkte des Vortrages:
Persönlich
Thomas Löwer, staatlich geprüfter Techniker, Leiter Qualitätssicherung WIKUS-Sägefabrik
Vorsitzender Spielgemeinschaft WeWaLeCa, C-Jugend Übungsleiter, aktiver Spieler in der Traditionsmannschaft, Mitglied der FWG

Was befähigt mich diesen Vortrag zu halten?

1) Sportförderung
-Auszug aus der Hess.Verfassung
-Erweiterung des Artikels 62
-Abschnitt a
-25. Okt. 2002
-Artikel 62 a
Der Sport genießt den Schutz und die Pflege des Staates, der Gemeinden und Gemeindeverbänden

2) Sportförderung
Pflichtaufgabe oder freiwillige Leistung?
-bisher keine klare und transparente Regelung
-LBS interpretiert es als „Pflichtaufgabe“
-7.800 Sportvereine in Hessen
-90% der Hess. Kommunen haben defizitären Haushalt
-viele davon unter dem Schutzschirm
-1,5% des Haushaltsvolumens dürfen auch bei defizitären Haushalten (Schutzschirm) für die Sportförderung ausgegeben werden!!!

3) Ehrenamt
Miteinander Verantwortung für sich und andere übernehmen
Ein Ehrenamt im ursprünglichem Sinne ist ein freiwilliges, öffentliches Amt, das nicht auf Entgelt ausgerichtet ist.
-Man leistet es für eine bestimmte Dauer regelmäßig von freien Trägern, Projekten, Vereinen, Initiativen und Institutionen
-jeden Tag eine gute Tat
-Freizeitangebote aufrecht erhalten
-Umwelt mitgestalten und verbessern
-Teamgedanken fördern
-Kontakt zu anderen Menschen suchen
Zwischenmenschliche Wärme
-Verantwortung gegenüber der Gesellschaft wahrnehmen
-aktive Integration vorleben
-Jugendarbeit fordern und fördern
-Inspiration, Verantwortung, Verpflichtungen usw. wahrnehmen

4) Integration
Aus Fremden Freunde machen

-man kommt als Fremder und bleibt als Freund
-aktive Integration in Hess. Sportvereinen seit Jahren gegeben
-ohne die Mitglieder mit Migrationshintergrund kein Trainings- und Spielbetrieb möglich
-Integration beschränkt sich nicht auf die aktive sportliche Mitgliedschaft
-Vorstandsposten
-Helfer
-Sponsoren
-usw.

5) Vereinsarbeit
Fordern und Fördern

Sportvereine müssen unterstützt werden durch
-LBS
-HFV
-Land
-Kreis-
-Stadt/Gemeinde

Fördern mit:

-finanzieller Unterstützung
-beratend
-technisch

Fordern bei:
-Wahrnehmung der gesellschaftlichen Pflichten
-Einhaltung der Gesetze
-Jugendarbeit

6) Aufgaben von Vereinen in Vereinsalltag

-sportliche Ziele erreichen
-Persönlichkeitsentwicklung
-Vielfältiges Angebot von Bewegung, Spiel und Sport
-Integration
-Erziehung und Bildung
-Förderung der Volksgesundheit
-Ehrenamtliches Engagement fordern und fördern

7) Aktuelle Unterstützung durch die Stadt Homberg (Efze)

-jährlicher finanzieller Beitrag
-Festlegung/Kriterien der Beiträge sind nicht öffentlich und transparent
-unterschiedliche Wahrnehmung: Festlegung von Eigenleistungen der Stadt
-keine wahrnehmbare Hilfe über den finanziellen Rahmen hinaus
-fehlender runder Tisch (Wahlversprechen !)
-Neujahrsempfang
-„Ehre wem Ehre gebührt“

8) Positives Image durch Vereine für die Stadt

-Stadt macht aktiv Werbung mit der Vereinsarbeit
-Immobilienmakler bedienen sich ebenfalls der vielfältigen und großen Vereinsarbeit
-Zukunftsgestaltung wird aktiv mit Vereinen betrieben
-Wir in Homberg
-Wir Vereine sind schon immer in Homberg

9) Einführung eines Stadtverbandes
Pro und Contra

-2013
-Haushaltsetat Homberg 25 Mio EURO
– 1,5% für freiwillige Leistungen
= 375.000,– EURO
-real werden jedoch nur 200.000,– EURO an freiwilligen Leistungen ausgezahlt
-Stadtsportverband könnte die Verteilung einer Summe in eigener Regie durchführen.

Kontakt zum Referenten: T.Loewer@wewaleca.de

(Zusammenfassung von Eckbert Siebert)

Thementag mit dem Bürgermeister

Auf Einladung der Freien Wählergemeinschaft Homberg war Herr Bürgermeister Dr. Nico Ritz am 21. Februar 2015 im FreiRaum. In einem fast zweistündigem Vortrag mit Diskussion ging er auf Schwerpunkte ein, die im Jahr 2015 und in der Zukunft aus seiner Sicht für die Stadt Homberg von Wichtigkeit sind.

Angesprochen wurde unter anderem die Entwicklung des „Ulrich“-Geländes sowie weitere Geschäftsansiedlungen, die Beseitigung von Leerständen in der Innenstadt, das Schaffen von Wohnraum und die Verlegung des Eltern- und Familienzentrums in den Innenstadtbereich.

Weitere Themen waren die Entwicklung von touristischen Anziehungspunkten wie Burgberg und Innenstadt. Die Unterbringung verschiedener Vereine in der leerstehenden Engelapotheke wurde ebenfalls ausgiebig diskutiert.

Insgesamt kann diese Veranstaltung als gelungen angesehen werden, da auch erstmals ein parlamentarischer Vertreter einer anderen Fraktion an der Veranstaltung teilgenommen hat.

Es würde die Ausrichter freuen, wenn an den noch folgenden Thementagen interessierte Bürger den Weg in den FreiRaum in der Westheimer Strasse finden würden.

Weitere Termin für die noch folgenden Thementage werden jeweils rechtzeitig bekannt gemacht.

(Hans-Erwin Schnabel, Hermann Klante)

Thementag 17.1.: Kommunale Klimaschutzkonzepte

„Der Schwalm-Eder-Kreis und sein Erfolgsmodell kommunaler Klimaschutz“ lautet das Thema einer Vortragsveranstaltung, zu der die Homberger Freien Wähler am kommenden Samstag um 10 Uhr einladen. Seit Jahren ist der Schwalm-Eder-Kreis Vorreiter bei der Nutzung erneuerbarer Energien und der Energieeinsparung. Immer wieder werden vom Kreis durchgeführte Projekte durch nationale und internationale Auszeichnungen gewürdigt. Neben dem Umweltschutz haben die Projekte aber auch eine positive Auswirkung auf die heimische Wirtschaft und sind längst zum Bestandteil der Innovationskraft des Schwalm-Eder-Kreises geworden. Die FWG freut sich, als Referenten Herrn Dirk Schnurr von der Kreisverwaltung begrüßen zu können, der als Energiebeauftragter des Schwalm-Eder-Kreises maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung hat.

Schon seit drei Jahren ist der FreiRaum jeden Samstag von 10 bis 12 Uhr für lockere Gespräche über Leben und Politik in Homberg geöffnet. Mit den 2013 erstmals angebotenen Thementagen soll darüber hinaus konkret an inhaltlichen Fragestellungen gearbeitet werden. Nach dem Thema „Kommunaler Klimaschutz“ im Januar wird am 21. Februar Herr Bürgermeister Dr. Ritz seine Ziele für das neue Jahr vorstellen. Am 14. März geht es dann um das Homberger Vereinsleben.

Samstag, 17. Januar, 10 Uhr, FreiRaum Westheimer Straße 8
Jede und jeder ist willkommen – der Eintritt ist selbstverständlich frei.

Archiv

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 127 Followern an